"Hohes Lied" und "Heiliges Tier"

Ein Versuch über Spiritualität und Sexualität

von Rüdiger Sünner

 

Als ich während der Dreharbeiten zu meinem Film "Schwarze Sonne" in den Pyrenäen Bilder für den Gralssucher und SS-Führer Otto Rahn suchte, weilte ich auch in ausgedehnten Höhlen, die dieser um 1930 nach esoterischen Spuren der Katharer abgesucht hatte. Dabei soll ihn zuweilen ein grosser Schwarzer begleitet haben, der den zierlichen Rahn auch auf den Schultern über Wasser und Geröllhalden trug. Da ich wusste, dass Rahn homosexuell war, entzündete dieses Bild Phantasien in mir: War es bei diesen Exkursionen auch zu erotischen Annäherungen zwischen den beiden gekommen? Hatten sie sich womöglich während der Suche nach dem "lichten Gral" auch heftigen Leidenschaften und sinnlichen Ekstasen hingegeben?


Solche Vorstellungen drängten sich umso stärker auf, als mir schon bei der Lektüre von Rahns Schriften immer wieder ein merkwürdiger Dualismus aufgefallen war: Einerseits kam dort ein frankophiler Dichter mit Hang zu südlicher Sonne und Minnegesang zum Vorschein, der auch die Landschaft des Languedoc betörend sinnlich zu schildern wusste. Andererseits aber galt seine leidenschaftliche Suche den Relikten der Katharerreligion, die nicht nur einen scharfen Dualismus zwischen Gut und Böse, sondern auch zwischen Geist und Fleisch kannte. Wie hatte Rahn, der nicht wie ein verhärmter Intellektueller aussah, diesen Zwiespalt in sich vereinbart? Hatte er einfach ohne grosses Kopfzerbrechen einmal das eine und einmal das andere gelebt, oder war er auch vor bestimmten, vielleicht unkontrollierbaren Leidenschaften ins reine Lichtreich der Katharermetaphysik geflohen?
Während ich durch die dunklen und zum Teil feuchten Höhlenlabyrinthe wanderte, dachte ich an Stellen in seinen Büchern, wo vom "Wiedergöttlichwerden" und der "Entstofflichung" der Seele nach dem Tode die Rede war und stellte mir gleichzeitig Rahn als sexuell Agierenden vor. Hierbei spürte ich, dass dies ein Thema mit Zündstoff war, das ich irgendwann noch einmal aufgreifen und mir gründlicher klarmachen wollte.