Das zentrale Symbol für den Akt der Vermählung der Gegensätze ist seit Urzeiten das Hexagramm, auch Sechsstern oder Davidstern genannt. Dieses geometrische Zeichen versinnbildlicht die Vereinigung der vier alchemistischen Elemente, insbesondere jedoch von Feuer und Wasser und steht für einen Leben zeugenden Akt, gleichzeitig aber auch für den Fall des Geistes in die Materie. Das aufsteigende Dreieck entspricht dem Feuer, dem aktiven und männlichen Prinzip, während das absteigende Dreieck das passive, weibliche Prinzip, das Wasser darstellt.

In der jüdischen Geheimlehre der Kabbalah ist das Hexagramm ein Symbol der Sonne und somit der Sphäre der Sephira Tipharet zugehörig. Wie jedem der im Altertum bekannten Himmelskörper des Sonnensystems wurde auch der Sonne sowohl ein Metall - in diesem Fall das Gold - als auch ein sogenanntes magisches Quadrat zugeordnet. Die Summenzahl dieser interessanten mathematischen Konstruktion, deren Horizontal-, Vertikal- und Diagonalreihen jeweils gleiche Beträge ergeben, ist im Falle des Quadrates der Sonne 666, die Zahl des Tieres aus der Offenbarung des Johannes.

Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, wenn orthodoxe christliche Theologen häufig darauf verweisen, daß sich in der Ziffer 6 der satanische Wille zur Herabziehung des Geistes in die Stofflichkeit offenbare, während in der Ziffer 9 die Umkehrung dieses Prozesses wiedergegeben werde. Die nach dem "Sündenfall" erfolgte Vertreibung des ersten Menschenpaares aus dem Paradies, der Abstieg in die Materie, ist allerdings nach den Lehren des deutschen Ordens "Fraternitas Saturni" ebenso wie der Kampf des Erzengels Michael mit Luzifer und dessen anschießender Fall notwendig, um der Bindung der vom Schöpfer der Welt gegebenen Gesetze zu entfliehen. Die magische Arbeit der "Fraternitas Saturni", die explizit auch sexualmagische Praktiken beinhaltete, fußte auf einem komplexen System von Glaubenssätzen und Lehren, die eine vollständige planetare Kosmogonie mit einem starken luziferianischen Element verbanden. In dieser Loge bezeichnete man Luzifer als "höhere Oktave Saturns", er wurde als Lichtträger der Menschheit verstanden, als Verkörperung der Erleuchtung und de
s Verstandes, wohingegen Satan als "tiefere Oktave" der saturnischen Sphäre angesehen wurde.