Fährmann 2
  Doch der nächste Stolperstein liess nicht lange auf sich warten: Wie jeder Tourist hatte auch ich gelesen, das man auf gar keinen Fall Nilwasser trinken solle, wenn man nicht Durchfall oder andere ernsthafte Krankheiten bekommen wolle. Mein Begleiter jedoch schöpfte – während des schönsten Sonnenunterganges - einige Tassen aus dem Strom, um unsere Abendsuppe zu bereiten. Als ich ihn – halb verwirrt, halb scherzend - daraufhin ansprach, erklärte er mir, es sei entscheidend, wo genau man das Wasser schöpfe. Bei starker Strömung fliesse der Fluss klar und sauber, nur an trägen Stellen müsse man vorsichtig sein, da sich dort z.B. Keime von toten Tieren entfalten könnten.

In der beginnenden Dämmerung versuchte er das Ufer zu erreichen, wo wir übernachten wollten. Doch als wir anlegten, stiess er ein scharfes "Shit!" aus, zog mich zurück ins Boot und legte wieder ab, um einige Meter vom Land entfernt zu ankern. Ohne etwas zu sagen, spannte er ein kunstvolles Gewebe von Schnüren über das Deck, in denen kleine Glöckchen befestigt waren. Was wie eine avantgardistische Installation aussah, entpuppte sich als Rattenwarnanlage. Er habe, so berichtete er endlich, ein Tier ins Boot huschen gesehen und könne dies nun – beim Reagieren der Schnüre – besser fangen.

Im Licht einer kleinen Öllampe assen wir seine wohlschmeckende Suppe, in die er – als "Bakterienkiller" – Unmengen von Chilli gekippt hatte. Dann rauchten wir ein Pfeifchen Haschisch und er erzählte mir von seiner "deutschen Brieffreundin" aus Heidelberg, die er einmal während einer solchen Bootsfahrt kennengelernt habe. Die Deutschen seien o.k., nicht so verrückt wie die beiden Engländer von letzter Woche, die sich zum Schlafen in ein riesiges Exemplar ihrer Nationalflagge gehüllt hätten.

Wir unterhielten uns ganz gut, lachten viel und ich genoss auch die langen Schweigeminuten, in denen wir auf die unzähligen Färbungen von Himmel und Wasser starrten, die die Landschaft allmählich in ein Mysterium verwandelten. Irgendwann pinkelte er noch einmal über Bord und ging hinunter ins Unterdeck, um sich schlafen zu legen. Während er sofort einschlummerte, lag ich weiter wach da und sog die Sensationen einer unbekannten Welt in mich auf.

 

Fährmann 1   Fährmann 3