Die Kabiren gehörten zum antiken Mysterienkult von Samothrake, der laut Herodot bis in die Zeit der Pelasger zurückreichte, in eine Zeit Griechenlands, wo noch nicht Zeus und Apollo regierten, sondern "primitive" Erd- und Naturgottheiten. Sie werden meist als zwergenhaft beschrieben, aber gelegentlich auch als "Riesen": Damit könnte ihre enorme physische und sexuelle Kraft gemeint sein oder das jähe Changieren von Grössenverhältnissen, wie wir es aus unserem Unterbewusstsein kennen.

 

Für Jung stellen sie die "niederen", "primitiven" und schattenhaften Elemente unserer Seele dar, die nicht von Licht- und Sonnengöttern verkörpert werden, sondern von kleinwüchsigen, verschrumpelten und missgestalteten Männchen.

Im Märchen tauchen diese als Zwerge, Däumlinge und Heinzelmännchen auf, die unter der Erde hausen und sowohl Weisheit wie Schabernack verbreiten.

Im Garten seines Hauses am Zürichsee stellte Jung eine solche Kabiren-Figur auf, den "Atmavictu" (Lebensatem), der ihn daran erinnern sollte, wie wichtig die von ihm verkörperten Kräfte für ein psychisch gesundes Leben sind.


zurück